Startseite Preise & Auszeichnungen

Wissenschaftliche Preise und Auszeichnungen

An der Tagung werden wissenschaftliche Preise und Auszeichnungen an junge Nachwuchsforscher/innen verliehen.

 

Siemens-Preis zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Medizinischen Physik

Im Vergleich zu anderen Ländern gibt es zweifellos in Deutschland in den meisten Bereichen der medizinphysikalischen Forschung deutliche Rückstände. Ein gravierendes Problem in diesem Zusammenhang ist die unbefriedigende Situation für den wissenschaftlichen Nachwuchs in unserem Fach. Um jungen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern einen Anreiz zu mehr Beschäftigung mit Forschung und Entwicklung in Medizinischer Physik zu geben, verleiht die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Physik jährlich einen Nachwuchs-Preis. Der Preis ist mit  € 750.- dotiert. Die Finanzierung des Preises erfolgt durch die Firma Siemens. Die Bewerbung um den Preis erfolgt mit der Einreichung des Tagungsbeitrages (Selbstbewerbung) durch Kandidatinnen und Kandidaten, die die Kriterien erfüllen. Eine Jury entscheidet über die Beiträge, die zur Endausscheidung (Vortrag im Rahmen der "Young Investigator Award"-Sitzung am Samstag morgen) zugelassen werden.

 

Toshiba-Preis

Alle 2 Jahre wird von der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik e.V. der mit 1500,- € dotierte Toshiba-Forschungspreis für eine herausragende wissenschaftliche Arbeit verliehen, die der Überführung und Integration neuer physikalisch-technischer Innovationen im Bereich der diagnostischen Schnittbildverfahren in die klinische Anwendung dient. Grundlage der Verleihung ist die Geschäftsordnung des Toshiba Forschungspreises.

Es können unveröffentlichte Arbeiten, zur Veröffentlichung vorgesehene Arbeiten oder veröffentlichte Arbeiten (innerhalb 12 Monate nach Annahmeerklärung durch den Verlag) eingereicht werden. Umfangreiche Arbeiten (z.B. Diplomarbeiten, Dissertationen) müssen in einer auf höchstens 20 Seiten verkürzten Veröffentlichungsreifen Form eingereicht werden.

Der Preis dient der Förderung jüngerer Wissenschaftler, deshalb soll der Bewerber zum Zeitpunkt der Veröffentlichung oder des Einreichens seiner Arbeit nicht älter als 35 Jahre sein. Bei mehreren Verfassern sollte der Bewerber überwiegend zur eingereichten Arbeit beigetragen haben. In diesem Fall muss auch das Einverständnis der Ko-Autoren den Unterlagen beigefügt werden.

Bewerbungen können direkt oder auf Vorschlag Dritter spätestens bis zum 15. Juni 2008 in fünffacher Ausfertigung an die Geschäftsstelle der DGMP gesandt werden. Den Bewerbungsunterlagen soll ein kurzer Lebenslauf beigefügt werden.

 

Preisträger

  • 2006 Dr. Matthias Weigel
  • 2004 Dr. Alexander Rauscher, Jena

Elekta-Preis

Alle zwei Jahre wird von der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik der Elekta-Preis für Medizinische Physik ausgeschrieben. Er wird für eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Medizinischen Physik mit einem Bezug zur Strahlentherapie verliehen.

Der Preis dient der Förderung jüngerer Wissenschaftler, deshalb soll der Bewerber zum Zeitpunkt der Veröffentlichung oder des Einreichens seiner Arbeit nicht älter als 35 Jahre sein. Der Preis ist mit 1.500,- € dotiert. Es können unveröffentlichte Arbeiten, zur Veröffentlichung vorgesehene Arbeiten oder veröffentlichte Arbeiten (innerhalb 12 Monate nach Annahmeerklärung durch den Verlag) eingereicht werden. Umfangreiche Arbeiten (z.B. Diplomarbeiten, Dissertationen) müssen in einer auf höchstens 20 Seiten verkürzten Veröffentlichungsreifen Form eingereicht werden.

 

Bewerbungen können direkt oder auf Vorschlag Dritter spätestens bis zum 15. Juni 2008 in fünffacher Ausfertigung an die Geschäftsstelle der DGMP gesandt werden. Den Bewerbungsunterlagen soll ein kurzer Lebenslauf beigefügt werden.

 

Preisträge

  • 2006 Tobias Gauer, Hamburg
  • 2004 Christoph Baum, Tübingen
  • 2002 Dr. Nils Achterberg, Erlangen

 

PTW-Dosimetriepreis

Von der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik wird jährlich der PTW-Dosimetriepreis ausgeschrieben. Er wird für eine hervorragende wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Dosimetrie ionisierender Strahlung in der Medizin verliehen.

Der Preis dient der Förderung jüngerer Wissenschaftler, deshalb soll der Bewerber zum Zeitpunkt der Veröffentlichung oder des Einreichens seiner Arbeit nicht älter als 35 Jahre sein. Der Preis ist mit 1.500,- € dotiert. Es können unveröffentlichte Arbeiten, zur Veröffentlichung vorgesehene Arbeiten oder veröffentlichte Arbeiten (innerhalb 12 Monate nach Annahmeerklärung durch den Verlag) eingereicht werden. Umfangreiche Arbeiten (z.B. Diplomarbeiten, Dissertationen) müssen in einer auf höchstens 20 Seiten verkürzten Veröffentlichungsreifen Form eingereicht werden.

 

Bewerbungen können direkt oder auf Vorschlag Dritter spätestens bis zum 15. Juni 2008 in fünffacher Ausfertigung an die Geschäftsstelle der DGMP gesandt werden. Den Bewerbungsunterlagen soll ein kurzer Lebenslauf beigefügt werden.

Varian-Posterpreise

Im Rahmen der jährlichen wissenschaftlichen Tagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik werden zwei Posterpreise vergeben, mit denen die Autoren eines Posters zu einem Thema der Medizinischen Strahlenphysik geehrt werden. Diese Poster sollen sich vom Inhalt und von der Form besonders hervorheben. Die Posterpreise in Höhe von je € 750,- werden durch die Firma Varian finanziert.
Bei unveröffentlichten Arbeiten wird erwartet, dass der Preisträger von der Möglichkeit der Veröffentlichung in der Zeitschrift für Medizinische Physik Gebrauch macht.
  •   Die Verleihung erfolgt an der Tagung nach dem Entscheid einer Jury.

Theranostic-Posterpreis

Im Rahmen der jährlichen wissenschaftlichen Tagung der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Physik wird ein Posterpreis vergeben, mit dem die Autoren eines Posters zu einem Thema der Medizinischen Strahlenphysik geehrt werden. Dieses Poster soll sich vom Inhalt und von der Form besonders hervorheben. Der Posterpreis in Höhe von € 750,- wird durch die Firma Theranostic finanziert.
Bei unveröffentlichten Arbeiten wird erwartet, dass der Preisträger von der Möglichkeit der Veröffentlichung in der Zeitschrift für Medizinische Physik Gebrauch macht.

  • Die Verleihung erfolgt an der Tagung nach dem Entscheid einer Jury.

Wissenschaftspreis der DGMP

Erstmalig seit dem Jahr 2002 verleiht die Deutsche Gesellschaft für Medizinische Physik im Rahmen ihrer Wissenschaftlichen Jahrestagung den Wissenschaftspreis der DGMP, um einen auf dem Gebiet der Medizinischen Physik tätigen jungen Wissenschaftler für seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen auszuzeichnen. Der Preis wird durch eine großzügige Stiftung der Firma Siemens gefördert.

 

Preisträger

  • 2006 Dr. rer. nat. Markus Alber
  • 2004 PD Dr. rer. nat. Uwe Klose
  • 2002 PD Dr. rer. nat. Sibylle Ziegler

 

 

 

 

Besucher Nr. 449810
© 2007 HörTech